Wandern

Wandern

Wussten Sie, dass das wichtigste Motiv zu wandern mit dem Wunsch verbunden ist die eigene Gesundheit zu stärken – und das quer durch alle Altersgruppen? Gehen ist nicht nur die natürlichste und umweltfreundlichste Art der Bewegung, es hält vor allem Körper und Seele gesund.

Durchatmen, die Natur genießen, Landschaften erkunden, Aussichten genießen…, Wandern ist einfach gut für Körper, Geist und Seele. Wandern ist nicht nur ein Mittel zur Prävention sondern auch hervorragend als begleitende Therapie von Zivilisationskrankheiten geeignet.

Ausdauerndes Gehen fördert den Fettstoffwechsel und stärkt das Immunsystem. Wenn es einmal etwas anstrengender ist, profitiert auch noch der Kreislauf davon. Es braucht zwar etwas mehr Zeit, sich auf diese Weise körperlich fit zu machen, aber der Effekt hält dafür auch länger an und ist nicht  so leicht  durch Überforderung und Verletzungen beeinträchtigt. So wird ganz nebenbei das Herz-Kreislauf-System, der Stoffwechsel, die Atmung und der Bewegungsapparat gestärkt, während das Risiko eines Infarktes, von Krebs und Diabetes um mehr als die Hälfte abnimmt. 

Die Lüneburger Heide bietet dafür wie wenige andere Regionen ganz hervorragende Möglichkeiten und so ist es nicht verwunderlich, dass Wandern in der Lüneburger Heide wie selbstverständlich zu einem Urlaub gehört. 

Im Naturpark Lüneburger Heide findet der Wanderer eine große Auswahl an  Wegen durch offenen Heidelandschaften,  schöne Wälder und Wiesen.

Die Besonderheit unseres Ortes als Ausgangsort für zahlreiche Wanderungen hat mit dem Initiator für den Naturpark zu tun. Es war der Egestorfer Pastor Bode, der 1905 mit dem Kauf des „Totengrunds“, ein landschaftlich idyllisches, aber für den Ackerbau ungeeignetes Trockental nahe dem Wilseder Berg kaufte um dieses Gebiet für den Naturschutz zu erhalten. Damit legte er den Grundstock für den heutigen Naturschutzpark, für dessen Wachstum und Sicherung er unermüdlich warb. Im Jahr 1910 kaufte er für den Verein Naturschutzpark den Wilseder Berg und verhinderte so dessen geplante Aufforstung.

Ziel vieler Wanderungen ist nicht allein aus diesem Grund der alte Ort Wilsede, der nur zu Fuß, mit dem Rad oder der Kutsche zu erreichen ist.


Von Egestorf aus geht die Wanderung über den idyllischen Pastor Bode Weg ca. 7 km nach Wilsede.
In Wilsede angekommen bietet sich ein Besuch des Museums „Dat ole Hus“ an.
Ca. 1 km von Wilsede entfernt liegt der Wilseder Berg mit einer Höhe von 169,2 m.
Eine besonders schöne Wanderstrecke führt Richtung Totengrund über den Steingrund wieder zurück nach Wilsede oder weiter zur anderen Seite des Naturschutzgebietes nach Niederhaverbeck.
Wer es nicht schafft zurück zu wandern, kann mit dem Heideshuttle über Handeloh, Undeloh nach Egestorf zurück fahren.

Fahrpläne liegen in den Touristinformationen der Orte aus.

Comments are closed.